Long distance running is 90% mental and the other half is physical.“ (Rich Davis)

 

Der Autor dieses Zitats war sich offensichtlich auch etwas unsicher im Bezug auf die Prozente. Ob nun 90% oder die Hälfte, natürlich spielt der Kopf immer eine entscheidende Rolle. Hierfür bietet fitforrunning ein spezielles Laufcoaching an. Aber auch der Körper soll im Idealfall seine Leistung störungsfrei erbringen. Er besteht wie ein s.g. Tensegrity Modell aus Knochen und Zugelementen. Durch gezielte Übungen wie im fitforrunning Personal Training können wir, wie bei einer Marionette, Züge verkürzen oder verlängern, indem wir Spannung verstärken oder lösen.

Nachhaltige Ergebnisse durch Training brauchen aber Zeit! Hier hilft deshalb die fitforrunning Physiotherapie. Sie berücksichtigt die Anatomie des Körpers ebenso wie die physikalischen Gesetze der Fortbewegung.

Je nach Bedarf kann klassisches Sporttaping oder kinetisches Tapen vorübergehend Funktionsstörungen lindern, Ungleichgewichte reduzieren und somit unmittelbar ein besseres, ggf. schmerzfreies Training ermöglichen. Ob mechanisch, myofaszial (Muskel und Ihre Hüllen betreffend), zur Verbesserung des lymphatischen Abtransport oder zur schnelleren Regeneration. Das fitforrunning Taping bietet  besonders bei Schmerzen, aber auch zur Leistungssteigerung, schnelle Hilfe und wird bei der fitforrunning Sport Physio Therapie mit therapeutischen Fachwissen individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Darüber hinaus offeriert Ihnen fitforrunning Sport Physio vielfältige Möglichkeiten die körperlichen Aspekte ergänzend zum eigenen Training noch mal maßgeblich zu verbessern.